Gewässerschutz für Willich verbessert

Um den Gewässerschutz und die Kooperationsarbeit zwischen dem Wasserwerk Willich und den Landwirten in Willich, Krefeld und Meerbusch zu verbessern, wurde vor einiger Zeit auf dem Wasserturm in Fellerhöfe ein sogenanntes RTK (Satellitennavigation in Echtzeit) installiert. Es dient zur Optimierung des Einsatzes landwirtschaftlicher Maschinen und Streu- oder Düngemitteln.
Im Sommer sieht man sie schon weithin: Die Wasserfontänen, die die niederrheinischen
Felder mit Grundwasser bewässern. Diese natürliche Ressource so unbelastet wie möglich zu erhalten, ist das oberste Ziel der Kooperation zwischen dem Willicher Wasserwerk und den Landwirten der Region. Diesem Ziel sind Wasserwerk und Landwirte wieder einen Schritt näher gekommen. Im Sinne des Gewässerschutzes wurde auf dem Willicher Wasserturm in Fellerhöfe ein sog. RTK-Signal installiert.
Hierbei handelt es sich um ein GPS- gesteuertes System über das zentimetergenau das Ein- und Ausschalten sämtlicher landwirtschaftlicher Geräte gesteuert werden kann. Einsatzbeispiele sind das Ausbringen von Pflanzenschutzmitteln und Dünger oder der Einsatz von Saatmaschinen, Bodenbearbeitungsgeräten und Erntemaschinen. Die Vorteile sind offensichtlich: Es kommt weder zu Überschneidungen beim Ausbringen von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln noch bei der Bodenbearbeitung. Hierdurch wird dem Gewässerschutz in besonderer Weise Rechnung getragen. Weitergehende Infos erteilen gerne Udo Maaßen oder Elisabeth Ditges vom Wasserwerk Willich unter Tel: 02154/ 4702 –415.
Was ist RTK und wie funktioniert es:
Real Time Kinematic (RTK) oder Satellitennavigation in Echtzeit ist ein Verfahren, das u.a. für Lenksysteme der Landwirtschaft zum Einsatz kommt. Das RTK- System besteht aus einer ortsfesten Basisstation in der Nähe des Feldes bzw. Betriebes (in diesem Fall dem Wasserturm in Willich-Fellerhöfe), die die Korrektursignale an den Empfänger auf das mit RTK ausgerüstete Fahrzeug überträgt. Die Basisstation überwacht die Konstellati
on der GPS-Satelliten und führt laufend Positionsberechnungen durch.
Gewässerschutz für Willich verbessert